Skip to main content

Niedrige Bauzinsen vs. hohe Immobilienpreise: Ist noch der richtige Zeitpunkt zum Immobilienkauf?

Viele Bundesbürger konnten in den letzten Jahren ihren Traum von den eigenen vier Wänden bereits realisieren. Aufgrund der nach wie vor äußerst günstigen Bauzinsen überlegen andere Menschen aktuell noch, ob sie sich ebenfalls zum Kauf oder Bau einer Immobilie entscheiden sollen. Eine wichtige Frage, die es in dem Zusammenhang zu beantworten gilt: Ist jetzt überhaupt noch ein guter Zeitpunkt, um ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung zu erwerben?

Neben den geringen Hypothekenzinsen ist nämlich ein Faktor ebenfalls zu berücksichtigen, der genau diese Frage aufwirft: die bereits in vielen Regionen und Städten relativ hohen Immobilienpreise! Insbesondere, weil die Kosten für Häuser und Eigentumswohnungen in manchen Städten innerhalb der vergangenen Jahre bereits um über 20 Prozent gestiegen sind, sollten Sie sich nicht zusätzlich noch mit einer teuren Immobilienfinanzierung belasten, falls beispielsweise kein Eigenkapital vorhanden ist.

Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital ist am teuersten

Immobilie ohne eigenkapital

Bild: pixabay.de

Um die Frage zu beantworten, ob sich der Kauf einer Immobilie jetzt noch lohnt, sollten Sie die zwei Teile Baufinanzierung und Immobilienpreise zunächst einmal getrennt voneinander betrachten. Dafür, dass sich auch aktuell der Erwerb einer Immobilie oder eine Eigentumswohnung noch lohnen kann, sprechen die nach wie vor sehr günstigen Bauzinsen. Allerdings muss diesbezüglich bereits die erste Einschränkung gemacht werden, denn nicht alle vergebenen Baudarlehen sind mit einem sehr niedrigen Zinssatz von beispielsweise 1,2 Prozent ausgestattet. Es gibt einige Faktoren, die den Bauzins beeinflussen, leider auch in die aus Sicht des Kreditgebers „falsche“ Richtung. Dazu zählen beispielsweise:

  • Darlehenssumme
  • Art und Umfang der Sicherheiten
  • Bonität des Kunden (SCHUFA und Einkommen)
  • Eigenkapitalquote
  • Zinsgestaltung

In größerem Umfang abhängig sind die Bauzinsen vor allem von der Zinsgestaltung, also insbesondere von der Dauer der Zinsfestschreibung, aber auch von der Eigenkapitalquote. Eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital ist heute definitiv am teuersten, denn in diesem Fall zahlen Sie Zinssätze von teilweise über drei Prozent. Damit die Baufinanzierung tatsächlich so günstig sein kann, wie es generell möglich ist, sollten Sie also unbedingt eine Eigenkapitalquote zwischen 15 und 25 Prozent als Minimum erreichen. Nur unter dieser Voraussetzung sind die meisten Kreditinstitute dazu bereit, dem Baukredit tatsächlich zu günstigen Zinskonditionen zu vergeben. Je nach Zinsfestschreibung können Sie davon ausgehen, dass Sie bei einer guten Bonität eine Immobilienfinanzierung zu einem Zinssatz zwischen 0,9 und 1,5 Prozent durchführen können. 

Sprechen die hohen Immobilienpreise gegen einen Kauf?

Wenn es um die Frage geht, ob sich der Erwerb einer Immobilie oder einer Eigentumswohnung aktuell noch lohnen kann, steht auf der Seite der Immobilienfinanzierung mit den dadurch anfallenden Kosten ein klares Ja. Weniger eindeutig fällt die Antwort allerdings dann aus, wenn Sie einmal die zum Teil bereits deutlich gestiegenen Immobilienpreise dem entgegenstehen lassen. Diesbezüglich muss allerdings differenziert werden, denn die Preise für Immobilien sind in den vergangenen Jahren bei Weitem nicht in jeder Stadt und in jeder Region angestiegen. In manchen Teilen des Landes sind die Immobilienpreise in der jungen Vergangenheit sogar leicht gesunken. Dies gilt allerdings keinesfalls für die Metropolen des Landes, denn dort sind Preissteigerungen innerhalb der letzten fünf Jahre von über 20 oder sogar mehr als 30 Prozent keine Seltenheit. Dies trifft insbesondere auf die folgenden Großstädte zu:

  • München
  • Berlin
  • Hamburg
  • Frankfurt
  • Düsseldorf
  • Stuttgart
  • Ingolstadt

Diese Liste ließe sich noch beliebig weiterführen, denn vor allem in den Großstädten, aber auch in beliebten Mittelstädten, beispielsweise Universitätsstädten, haben sich die Preise für Immobilien in den vergangenen Jahren merklich erhöht. Ob sich ein Kauf in diesen Städten auch heute noch lohnt, ist im Prinzip nur dann zu beantworten, wenn sich einschätzen lässt, ob die Immobilienpreise noch weiter ansteigen werden. Die meisten Experten sehen tatsächlich noch kein Ende der Preiserhöhung in Sicht, sodass es durchaus passieren kann, dass Ihre Immobilie nach dem Kauf in den kommenden Jahren noch an Wert gewinnt.

Darlehensrate muss gut tragbar sein

Wichtig ist jedoch, dass Sie sich mit dem Kauf finanziell nicht übernehmen. Die monatliche Kreditrate, die sich aus einer Kombination von Kaufpreis (Finanzierungsbedarf), Laufzeit und Zinssatz ergibt, sollte auf jeden Fall gut tragbar sein. Daher sollten Sie sich, möglicherweise in Zusammenarbeit mit dem Bankberater, auch ein Limit setzen, welchen Preis Sie sich maximal leisten können und wollen. Ist vor diesem Hintergrund eine Immobilie zu finden, die Ihren Ansprüchen genügt, steht trotz der bereits gestiegenen Immobilienpreise kaum etwas im Wege, auch heute noch ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung zu erwerben. Allerdings sollte dies im Zusammenhang mit der Immobilienfinanzierung möglichst mit Eigenkapital geschehen, denn ein Immobilienkredit ohne Eigenkapital kann letztendlich tatsächlich in Kombination mit den relativ hohen Immobilienpreisen zu teuer werden.